Expositions

Ivresse-Rausch

ParisBerlin>fotogroup präsentiert die Gruppenausstellung mit dem Titel „IVRESSE-RAUSCH“. Neben den Arbeiten der Fotografen Holger Biermann, Manuela Böhme, Chiara Dazi, Andreas B. Krueger, Marie Lukasiewicz, Renko Recke und Sandra Schmalz des Kollektivs ParisBerlin>fotogroup sowie zeigt die Ausstellung weitere eingeladene Fotografen sowie eine Sammlung, die sich dem Thema auf unterschiedlichste Weise nähern.

ARLES, VOM 3. BIS 9. JULI 2017
FOTOHAUS PARIS I BERLIN
7, rue de la Roquette
13000 ARLES

DAS SPIEL

Im Rahmen der Gruppenausstellung DAS SPIEL, ein Projekt der Fotografen von ParisBerlin>fotogroup und seinen Gästen, wurden mehrere Projekte zusammengebracht. Angelegt als Wunderkammer, stellt DAS SPIEL fünfzehn Fotografen zur Thematik des Spiels in und mit der Fotografie vor.

PARIS, VOM 28.MÄRE BIS 9. APRIL 2017
GALERIE VINCENZ SALA
52, rue Notre Dame de Nazareth
75003 PARIS

LEBENSRAUM

© Gilles Raynaldy

Aufbauend auf der letzten Gruppenausstellung von ParisBerlin zum Thema GARTEN widmet sich diese Ausstellung,
kuratiert von Christel Boget und Elfi Rückert, dem städtischen LEBENSRAUM. Sie ist als dreiteiliger Zyklus angelegt, der die verschiedenen Aspekte dieses Themas beleuchten soll: Habitat-Grün-Wurzeln.

BERLIN, VOM 4. BIS 21. FEBRUAR 2016
TÊTE
Schönhauser Allee, 161A
10435 BERLIN

Garten

Die Ausstellung GARTEN ist in Koproduktion mit dem Goethe-Instituts Paris entstanden und ist Teil der Projektreihe “GartenTRaum”- lieux de vie, espaces de rêves. Die Thematik hebt die besondere Bedeutung von Gärten für unser Leben als Städter hervor. Die verschiedenen fotografischen Arbeiten belegen den Garten als Ort des Austausches zwischen Mensch und Natur. Selbst in einem städtischen Umfeld kommt dem Garten eine wichtige Rolle zu, hier sind Ausruhen und Rückkehr zum Ausgangspunkt möglich.

CAHORS, VOM 02. JUNI BIS 25. AUGUST 2017
MÉDIATEQUE DU GRAND CAHORS
185 avenue Jean-Jaurès
46000 Cahors

Übergang

ParisBerlin>fotogroup hat das Thema ÜBERGANG gewählt, um Wandel und Umbrüche persönlicher, räumlicher und zeitlicher Art mit Bezug auf unsere Gegenwart und Gesellschaft darzustellen. ÜBERGÄNGE sind überall zu finden: vor unserer Tür, in Paris oder Berlin, und außerhalb Europas. Sie bedeuten Veränderung, Wechsel, Neuanfang. Sind sie überall gleich? Können wir diese ÜBERGÄNGE hin zu einer Neuen… Read more »

TOULOUSE, VOM 20. JANUAR BIS 27. FEBRUAR 2015
Goethe-Institut
4bis rue Clémence Isaure und Satelliten-Kleister, place du Capitole
31014 Toulouse

Familie

«Familie» hat seinen Ursprung im lateinischen Wort famulus, welches Diener bedeutet und im erweiterten Sinne Personen, die unter dem gleichen Dach leben, beschreibt. Die Familie, ein Fundament der Zivilisation, ist eine Struktur die es in allen Gesellschaften gibt. Sie wird sehr unterschiedlich wahrgenommen, jeder empfindet sie auf seine emotionale Weise. Heute, 2013, ist die «Familie» Veränderungen unterworfen,… Read more »

BERLIN, VOM 10. BIS 14. MÄRZ 2015
tête
Schönhauser Allee 161A
10435 Berlin

Alltägliches privat I öffentlich

„Cadavre Exquis“ ist ein kollektives Spiel, das in den 20er Jahren von den Surrealisten entwickelt wurde. Dabei schrieb der erste Mitspieler spontan einen Gedanken auf einen Zettel und faltete ihn. Der nächste Spieler fügte dem nur noch teilweise sichtbarem Satz weitere spontane Wörter hinzu, usw. ParisBerlin>fotogroup hat diese Vorgehensweise auf die Fotografie übertragen, indem eine fotografische Kette… Read more »

PARIS, VOM 22. BIS 6. JUNI 2014
SAVS IRIS
5, rue de Messageries
75010 Paris

Cadavre Exquis

„Cadavre Exquis“ ist ein kollektives Spiel, das in den 20er Jahren von den Surrealisten
entwickelt wurde. Dabei schrieb der erste Mitspieler spontan einen Gedanken auf einen Zettel und faltete ihn. Der nächste Spieler fügte dem nur noch teilweise sichtbarem Satz weitere spontane Wörter hinzu, usw. Auf ähnliche Weise wurde diese Methode der freien Assoziation dann auch in der Malerei angewandt. Das klassisch gewordene Beispiel gab dem Spiel seinen Namen: „Le cadavre exquis boira le vin nouveau“ (Der köstliche Leichnam trinkt den neuen Wein).

Bremen, 22. Januar bis 16. März 2012
Institut Français
Bremen

1989-2009, 20 Jahre nach dem Mauerfall

Dieses Projekt entstand anlässlich des 20. Jahrestages des Mauerfalls. Die Arbeiten von 9 Fotografen und Fotografinnen aus Paris und Berlin wurden für eine Ausstellung/Projektion zusammengebracht: Céline Canard, Dorothee Deiss, Georg Knoll, Alice Sidoli (Basoh), Virginie Terrasse (Myop), Neunplus: Piero Chiussi, Sandra Kühnapfel, Klaus Münzner, Mirjam Siefert, Manuela Böhme & Sandra Schmalz (ParisBerlin>fotogroup), Patrick Tourneboeuf (Tendance Floue).

Zingst, 29. Mai bis 6. Juni 2010
Fotofestival "Horizonte" Zingst
lioresal reviews lioresal online buy Antabuse online